Ihr kompetenter Partner für metallummantelte Dichtungen

Ihr kompetenter Partner für metallummantelte Dichtungen

Bewährt im Apparatebau - bis 550°C

Metallummantelte Dichtungen

Metallummantelte Dichtungen sind bewährte Dichtelemente für den Apparatebau, die im Bereich bis 550°C jedoch immer mehr durch Metall-Weichstoffdichtungen, wie Kammprofil Dichtungen, verdrängt werden.
Bei Temperaturen über 500°C, wie z. B. im Heisswindbereich, konnten sich metallummantelte Dichtungen gegenüber massiven Metall-Dichtungen bzw. Schweißring-Dichtungen bisher behaupten.

Ummantelte Dichtungen bestehen in der Regel aus einem Blechmantel mit einer Einlage aus Rivatherm-Super, Graphit, oder FA1) oder auch aus einigen Lagen Blech.
Das Mantelblech sollte so weich und biegsam wie möglich sein, doch wird aus Korrosionsgründen auch des Öfteren eine Edelstahl-Ummantelung aus Werkstoff 1.4541 oder 1.4571 gefordert.

Je härter die Ummantelung, je feiner muss die Flanschrauigkeit sein. Die Einlage wird entsprechend den zu überbrückenden Flanschungenauigkeiten ausgewählt.
Je besser die Oberflächengüte und die Ebenheit der Dichtflächen sind, umso härter darf die Einlage sein. Es ergeben sich viele Kombinationsmöglichkeiten, wovon hier die beiden Extremfälle genannt sein sollen: 

  • sehr weich: Mantel aus Aluminium / Einlage aus Graphit oder
  • sehr hart: Mantel aus Edelstahl / Einlage aus Glimmer

Metallummantelte Dichtungen für Wärmetauscher werden mit Stegen in angehefteter Ausführung geliefert (Bild 1).
Metallummantelte Dichtungen sind auch als Rahmen mit gerundeten Ecken lieferbar.
Bei Flanschen mit Feder und Nut oder Vor- und Rücksprung sind die ummantelten Dichtungen so zu montieren, dass die Feder bzw. der Vorsprung auf die glatte Seite der Dichtung treffen (Bild 2).

DichtungsprofilQuerschnittBeschreibung
F2für Flansche mit Dichtleiste
F3für Flansche mit Dichtleiste
F4für Flansche mit Dichtleiste
F8für Flansche mit Dichtleiste, Apparatebau
F10Apparatebau
F12 
F17für Flansche mit Dichtleiste, Bei Profil F17 ergeben sich aufgrund der Abmessungen geringe Einbauschraubenkräfte und günstigere Verformungsverhältnisse als bei den Profilen F3, F4, F8 und FW3
FW3für Flansche mit Dichtleiste
 
Profile
 
 
Techn. Anforderung
 
   
Aluminium & Graphit
 
 
Kupfer, Messing & Graphit
 
 
Eisen, Nickel & Graphit
 
 
Edelstahl & Graphit
 
 
Eisen & Eisen
 
F2 bis F17 Empfohlene max. Rauhtiefe der Flanschflächenµmvon2512,56,32,5 
bis502512,56,3 
Flächenpressungsgrenzen für 20°C N/mm²σv306070100 
σϑ100150180250 
Flächenpressungsgrenzen für 300°CN/mm²ơσv(40)7080115 
σϑ(60)120150200 
FW 3Empfohlene max. Rauhtiefe der Flanschflächenµmvon  6,3  
bis  12,5  
Flächenpressungsgrenzen für 20°C N/mm²σv  60  
σϑ  180  
Flächenpressungsgrenzen für 300°CN/mm²ơσv  70  
σϑ  150  
F3LEmpfohlene max. Rauhtiefe der Flanschflächenµmvon    6,3
bis    12,5
Flächenpressungsgrenzen für 20°C N/mm²σv    200
σϑ    500
Flächenpressungsgrenzen für 300°CN/mm²ơσv    200
σϑ    350